Kampfarten

Alles um den Kampf

Diese Seite ist in Körperlicher Kampf und Magiekampf unterteilt.

K.-Kampf

Körperlicher Kampf ist die häufigste und typischste Kampfart der Wölfe,

was nicht heißt, dass gleich jeder sie beherrscht.

Sie ist ebenso eine Kunst, wie er Magiekampf, nur ist er uns vertrauter.

Der Körperliche Kampf erfordert Geschick, Stärke, Mut und zudem

auch noch taktisches Geschick. Es wird also mindestens genau soviel

verlangt wie von den Magiern.

All dies muss man lernen und trainieren, damit diese Fähigkeiten

geschult werden.

Niemand kann von Anfang an ein perfekter Kämpfer sein,

ohne diese Ausbildung gut bestanden zu haben.

Er kann nur die Veranlagungen dafür haben (also die eben

erwähnten: Mut, Stärker, Geschick...) und selbst diese

werden noch in der Ausbildung geübt.

Doch kommen wir zu erst zum Turnier und dessen Aufbau.

Danach werden die Grundtechniken und weiteres zum

Körperlichen Kampf erläutert.

Regeln im Turnier 

Diese muss man einhalten, ansonsten wird man disqualifiziert.

 

1.)  Ein körperlicher Kampf beginnt immer damit, dass die beiden Kämpfer

sich mit Drohgebärden umschleichen. Der Schiedsrichter (meistens der Alpha,

ansonsten ein Beta) gibt dann das Zeichen (ähnlich wie bei Westernkämpfen).

Dann dürfen sie loskämpfen. Der Schnellste hat wohl die besseren Chancen-

Alles vor dem Zeichen ist ungültig!

 

2.)  Die schnellste Attacke zählt, [wenn ihr gerade hängt, dann bitte per Raute

(#) melden, dann wird der Kampf verschoben], hier ein Bsp. :

 

<. X-Wolf reißt Y-Wolf mit einem Sprung aus der Luft und zu Boden. .> 

(und dierekt danach kommt jetzt Y-Wolfs Attacke)

 <.Y-Wolf rammt X um! .>

Y-Wolfs Attacke kam zu spät, er hat sie getippt, als X-Wolfs Attacke

noch nicht zu sehen war.

Aber dann kam diese relativ schnell und Y-Wolf hatte schon abgeschickt.

Da hat er wohl Pech gehabt, denn X-Wolfs Attacke zählt, weil sie die erste war.

So ist es auch bei allen anderen Attacken (auch im Magiekampf).

Die erste Attacke zählt immer!

 

3.)  Kämpfe im Magie- sowie im Körperkampf immer fair,

sonst fliegst du sofort raus.

 

4.)  Der Rat ist meist die Jury und entscheidet, was fair war und was nicht.

Sie muss unparteiisch sein!

Man darf den Kampfplatz wärend des Kampfes nicht verlassen.

 

Wie verläuft ein Tunier, wie ist es aufgebaut?

 

Erstmal müssen sich die Kämpfer (wie wird vorher gesagt) an die Alpha wenden.

Dann werden sie eingetragen für ihre gewählte Kategorie. Jetzt wird per Zufall durcheinander

gemixt und gewählt, wer (unter der jeweiligen Kategorie natürlich) gegen wen kämpft.

Hier ist der Wettbewerbkampf in Bildern mit einer jeweiligen Erklärung.

Die Muster sind die Kämpfer.

 

Bilderidee by Akira, © by Zelda

 

Zuerst haben also die zusammengewürfelten

Paare (im Bsp.: Muster 1 & 2, 3 & 4) gegeneinander

gekämpft. Im Beispiel haben Muster 1 und Muster 4

den Kampf gegen ihren Partner gewonnen.

Muster 2 und Muster 3 sind also die „Verlierer“.

Dies war die 1. Runde.

In der 2. Runde kämpfen nun die Gewinner aus der

1. Runde ( Muster 1 und Muster 4) um den 1. Platz.

Muster 1 gewinnt den Kampf und bekommt den 1. Platz.

Nun sind aber die ausgeschiedenen Muster 3 und Muster 2

auch noch da und kämpfen um den 3. und 4. Platz.

Der 2. Platz geht an den Verlierer der 2. Runde (Muster 4).

Nun kämpfen die Verlierer der 1. Runde also um den 3. Platz

und der Gewinner dieses Kampfes bekommt ihn natürlich.

Der „Verlierer“ bekommt den 4. Platz.

 

 







Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!